Risotto Milanese

Rezeptanleitung

Risotto Milanese

5 von 2 Bewertungen
Risotto Milanese - ein klassisches und beliebtes Risotto-Rezept aus der Region Mailand. Es wird mit Safran, Gewürzen, Zwiebeln, Karotten sowie Sellerie zubereitet und mit Parmesan und Butter abgeschmekct und serviert. Es ist ein besonders aromatisches und köstliches Risotto, das sowohl als Hauptgericht als auch als Beilage serviert werden kann.
Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 10 Min.
Angaben für 4 Portionen

Zutatenliste 

  • 300 g Risotto
  • 2 Schalotten 
  • 150 ml Weißwein
  • 1 TL Safran
  • 100 g Parmesan
  • 50 g Butter
  • 500 ml Kalbsbrühe
  • 50 ml Rapsöl
  • 300 g Venusmuscheln
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung
 

  • Einen breiten Topf erhitzen und etwas Öl hineingeben.
  • Die Schalotten in dem Topf anschwitzen.
  • Jetzt den Risottoreis dazugeben und glasig anschwitzen.
  • Wenn die Reiskörner glasig sind, mit dem Weißwein ablöschen und auf kleiner stufe köcheln lassen. Auch hier gilt: Je besser der Weißwein, desto leckerer das Ergebnis.
  • Dann mit der Kalbsbrühe auffüllen so das der Risotto leicht bedeckt ist und weiter köcheln lassen, Dabei stetig umrühren.
  • Wenn der Reis die Kalbsbrühe aufgesogen hat wieder leicht mit dieser bedecken. Den Vorgang solange wiederholen bis der Reis al dente ist.
  • In der Zwischenzeit die Safranfäden in einen Mörser geben und mit einem Teelöffel Zucker und etwas Salz zu einem Pulver zerreiben.
  • Das Safranpulver, die Butter und den geriebenen Parmesan in das Risotto geben, gut durchrühren und den Topf vom Herd nehmen.
  • Wer das Risotto Milanese nicht pur genießen möchte, serviert einfach noch ein paar leckere Venusmuscheln dazu.
  • Einen Topf mit Wasser erhitzen, die Venusmuscheln hineingeben und zugedeckt 8 Minuten gar ziehen lassen und unter das Risotto mischen. Basta! Guten Appetit!

Notizen

Risotto Milanese st ein traditionelles Rezept, das die Geschmacksrichtungen der italienischen Küche perfekt einfängt und eine unvergleichliche Cremigkeit und Aromatik bietet. Lass dich von diesem köstlichen und einzigartigen Risotto verführen und genieße einen Geschmack Italiens in deiner Küche.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @kitchenboysDE oder tagge #kitchenboysde!

Risotto Milanese - Ein köstliches und traditionelles Reisgericht aus der Region Mailand

Das Risotto Milanese wird traditionell mit Kalbsbrühe zubereitet und serviert, was dem Risotto eine besonders aromatische und würzige Note verleiht. Dieses Rezept ist einfach zuzubereiten und eignet sich sowohl für besondere Anlässe als auch für ein schnelles Mittagessen.

Was ist Risotto Milanese?

Risotto Milanese, auch bekannt als Ossobuco Risotto, ist ein klassisches und beliebtes Risotto-Rezept. Es wird mit Safran, Gewürzen, Zwiebeln, Karotten und Sellerie zubereitet und mit Parmesan und Butter abgemscheckt.

Was macht den Geschmack von Risotto Milanese aus

Die Zugabe von Safran, einem teuren und seltenen Gewürz, verleiht dem Risotto seinen einzigartigen Geschmack und die charakteristische gelbe Farbe. Safran wird aus den Fäden des Safranstrauchs gewonnen und ist hauptsächlich in Ländern wie Afghanistan, Kaschmir, Südfrankreich, Spanien, Marokko, Griechenland, Türkei, Italien und sogar in der Schweiz, Österreich und Deutschland zu finden.

Risotto Milanese – Eine geniale Errungenschaft der italienischen Küche

Risotto Milanese basiert, wie so häufig, auf einfachen Grundnahrungsmitteln: das Risotto. Ein sehr cremig-würziges Reisgericht, das mit raffinierten Gewürzen und dem obligatorischen Parmesan zu einer Reise durch Bella Italia wird.

Probiere dieses köstliche und traditionelle Risotto-Rezept aus und lass dich von den Geschmacksrichtungen der italienischen Küche verführen. Mit Risotto  Milanese bringst du ein Stück Italien in die Küche und auf den Tisch.

Patrick von Kitchenboys
Patrick von Kitchenboys

Als Koch und Barkeeper bin ich schon fast ein alter Hase im Geschäft. Dubai, Österreich, Südostasien sind nur ein paar Stationen meiner bisherigen Laufbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert