Aioli

Rezeptanleitung

Aioli

4.80 von 5 Bewertungen
Die Aioli, ein klassisches mediterranes Rezept, das original besteht aus nur zwei Zutaten: frischem Knoblauch und hochwertigem Olivenöl. Obwohl das erste schriftliche Rezept auf das Jahr 1024 datiert ist, gehen die Wurzeln der Aioli deutlich weiter zurück in die Vergangenheit. Ihre Einfachheit in der Zubereitung und die lange Tradition machen sie zu einer unverzichtbaren Ergänzung zu vielen Gerichten und eine wahre Delikatesse für Feinschmecker.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Angaben für 10 Personen

Zutatenliste 

Zubereitung
 

  • Schäle und würfle die Knoblauchzehen grob. Wie viele Zehen du verwendest, hängt dabei von deinem persönlichen Geschmack ab.
  • Nimm nun ein Rührgefäß mit hohem Rand und mische darin Milch, einen Schuss Essig, einen Spritzer Zitronensaft und den Knoblauch.
  • Füge einen halben Teelöffel Salz und eine Prise Pfeffer hinzu und mixe alles mit dem Pürierstab, bis der Knoblauch zerkleinert und die Milch schaumig ist.
  • Jetzt kommt das Öl hinzu. Ob du Olivenöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl wählst, bleibt dir überlassen.Wichtig: Lass das Öl gleichmäßig einfließen, während du gleichzeitig mit dem Pürierstab weiter mixest.
  • Wenn die Masse fester wird, teste vorsichtig, ob die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Creme soll streichfest, aber dennoch weich sein.
  • Abschließend gibst du noch den geschnittenen Schnittlauch dazu. Mische alles gut durch und fülle die Creme in eine passende Form. Alternativ kannst du den Dip auch in portionsgerechte Schüsselchen geben, sodass jeder Gast seine eigene Aioli bekommt.

Notizen

Die Zubereitung einer perfekten Aioli erfordert Geduld und Aufmerksamkeit, denn eine zu schnelle oder ungleichmäßige Zugabe von Öl kann dazu führen, dass die Creme zu flüssig wird oder gerinnt. Wenn du jedoch zu wenig Öl hinzufügst, wird die Aioli zu fest. Um dies zu vermeiden, empfehlen wir, langsam und gleichmäßig das Öl hinzuzufügen und gegebenenfalls Hilfsmittel wie Milch, Kartoffel oder Eigelb hinzuzufügen, die als Emulgatoren dienen. Aber keine Sorge, die Mühe lohnt sich auf jeden Fall! Probiere unser Rezept für einen gelungenen Knoblauchdip aus und genieße das Ergebnis deiner harten Arbeit.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @kitchenboysDE oder tagge #kitchenboysde!

Aioli - das klassische mediterrane Rezept

Die Aioli, eine beliebte mediterrane Sauce, besteht aus nur zwei Zutaten: frischem Knoblauch und hochwertigem Olivenöl. Doch ihre Zubereitung erfordert Geduld und Aufmerksamkeit, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Geschichte der Aioli

Die Wurzeln der Aioli gehen weit zurück in die Vergangenheit, obwohl das erste schriftliche Rezept auf das Jahr 1024 datiert ist. Ihre Einfachheit in der Zubereitung und die lange Tradition machen sie zu einer unverzichtbaren Ergänzung zu vielen Gerichten und eine wahre Delikatesse für Feinschmecker.

Wie man die perfekte Aioli zubereitet

Die Zubereitung einer perfekten Aioli erfordert Geduld und Aufmerksamkeit, denn eine zu schnelle oder ungleichmäßige Zugabe von Öl kann dazu führen, dass die Creme zu flüssig wird oder gerinnt. Wenn du jedoch zu wenig Öl hinzufügst, wird die Aioli zu fest. Um dies zu vermeiden, empfehlen wir, langsam und gleichmäßig das Öl hinzuzufügen und gegebenenfalls Hilfsmittel wie Milch, Kartoffel oder Eigelb hinzuzufügen, die als Emulgatoren dienen.

Rezeptideen für Aioli

Probiere unser Rezept für einen gelungenen Knoblauchdip aus oder experimentiere mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, indem du zum Beispiel frische Kräuter oder Gewürze hinzufügst. Lass deiner Kreativität freien Lauf und genieße die Vielfalt der Aioli! Auf unserer Seite findest du auch viele andere Rezepte und Anwendungsmöglichkeiten für die Aioli, egal ob als Dip, zu Fleisch, Fisch oder als Beilage. Verfeinern Sie Ihre Küche mit der Aioli und genießen Sie das mediterrane Lebensgefühl.

Rezepte die dir auch gefallen könnten

Patrick von Kitchenboys
Patrick von Kitchenboys

Als Koch und Barkeeper bin ich schon fast ein alter Hase im Geschäft. Dubai, Österreich, Südostasien sind nur ein paar Stationen meiner bisherigen Laufbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert