HomeMagazinTasmanischer Pfeffer

Tasmanischer Pfeffer

Tasmanischer Pfeffer

  • Weltweit von Sterneköchen geliebt
  • Intensive Schärfe mit leichter Süße
  • sorgt für ein leichtes Prickeln auf den Lippen

Der australische Kontinent beheimatet nicht nur die gefährlichsten Tiere der Welt, sondern auch eine der seltensten Pfeffersorten. Der Tasmanische Pfeffer ist, wie der Name schon sagt, beheimatet auf der Insel Tasmanien und in New South Wales. Aufgrund seiner raren Ernte gibt es nur wenige Mengen pro Jahr, die weltweit an Feinschmecker verkauft werden. Sie möchten die natürliche Würze Australiens schmecken? Sichern Sie sich jetzt unseren Tasmanischen Bergpfeffer!

Ein Gewürz, dass für neue Erfahrungen sorgt

So selten wie sein Vorkommen ist auch der besondere Geschmack des Tasmanischen Bergpfeffers. Intensive Schärfe wechselt sich mit leichter Süße ab und sorgt sogar für ein leichtes Prickeln auf den Lippen. Für europäische Geschmacksverhältnisse ein einzigartiges Erlebnis, welches am besten in Saucen, eingekochten Marinaden oder Würzmischungen zur Geltung kommt. Schon der Geruch des Pfeffers bringt eine eindringliche Note mit sich, die an die volle Natürlichkeit seiner Herkunft erinnert.

Die Pfefferkörner werden im Ganzen geliefert

Erst das frische Mahlen und Zerstoßen entfalten die versteckten Aromen und geben Fleisch- und Fischgerichten die richtige Note. Vorsicht ist jedoch beim ersten Abschmecken geboten: Der Pfeffer ist schärfer als Schwarzer Pfeffer! Das erste Würzen sollte aus diesem Grund mit etwas Zurückhaltung erfolgen. Das sanfte Kribbeln auf der Zunge soll als angenehmes Gefühl aufgenommen werden beim Essen.

Weitere Beiträge – genauso gut!