Hühnerfrikassee

Rezeptanleitung

Hühnerfrikassee

5 von 1 Bewertung
Du liebst es, deine Hähnchenreste sinnvoll zu verwerten? Dann ist das Hühnerfrikassee genau das richtige Rezept für dich! Mit saftigem Hähnchenfleisch und leckerem Gemüse in einer cremigen Soße ist es ein wahrer Gaumenschmaus. Und mit meinen Tipps gelingt dir das Hühnerfrikassee garantiert ohne Klümpchen in der Soße. Lass dich von den einfachen Zutaten und der schnellen Zubereitung überraschen und probiere jetzt unser Rezept für das perfekte Hühnerfrikassee aus.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Angaben für 4 Portionen

Zutatenliste 

  • 270 g Hähnchenfleisch Hähnchenreste gegart ohne Knochen
  • 420 ml Hühnerbrühe 
  • 160 g Karotten
  • 160 g Champignons
  • 160 g Erbsen Tiefkühl-Erbsen
  • 25  g Butter
  • 25  g Mehl
  • 120 ml Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
 

  • Zuerst schneidest du deine Hähnchenfleisch-Reste in beliebig kleine Stücke. Ich persönlich mag es, sie in kleine Streifen zu schneiden.
  • Dann schälst du die Möhren und schneidest sie in kleine Würfel, jetzt werden die Champignons geputzt und nach Belieben klein geschnitten.
  • Jetzt bereitest du die Mehlschwitze vor, indem du 25g Butter in einem Topf erhitzt. Anschließend fügst du 25g Mehl hinzu und rührst kontinuierlich und schnell, damit sich das Mehl mit der Butter verbindet. Lass es so lange anschwitzen, bis es eine goldgelbe Farbe annimmt.
  • Im nächsten Schritt gießt du die Hühnerbrühe nach und nach unter ständigem Rühren zur Mehlschwitze hinzu. Achte darauf, dass du die Brühe langsam einrührst, um Klümpchenbildung zu vermeiden. Lass alles einmal kurz aufkochen.
  • Nun können Sahne, Champignons, Möhrenwürfel und die Erbsen hinzugegeben werden und für 6-9 Minuten köcheln. Vergiss nicht, ab und zu umzurühren, damit nichts anbrennt!
  • Zum Schluss schmecken wir das Frikassee mit einem Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab.
  • Anschließend lässt du die Hähnchenfleisch-Reste für 5 Minuten im Frikassee ziehen, damit sich der Geschmack vollständig entfalten kann.

Notizen

Mit unseren Tipps und Tricks gelingt Dir jedes Hühnerfrikassee im Handumdrehen und Du kannst Deine Hähnchenfleisch-Reste perfekt verwerten. Lass Dich inspirieren und genieße das leckere und vielseitige Gericht mit Deiner Familie und Freunden.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @kitchenboysDE oder tagge #kitchenboysde!

Das klassische Hühnerfrikassee – Ein einfaches und leckeres Rezept für die ganze Familie

Hühnerfrikassee ist ein klassisches und vielseitiges Gericht, das perfekt für die Verwertung von Hähnchenfleisch-Resten geeignet ist. Mit ein paar einfachen Zutaten und Geling-Tipps kannst Du ein raffiniertes und schmackhaftes Mahl zaubern. In diesem Rezept verwenden wir Hähnchenfleisch-Reste, die wir in kleine Würfel schneiden. Du kannst jedoch auch frisches Hähnchenfleisch verwenden. Weitere Zutaten sind Möhren, Champignons, Tiefkühl-Erbsen und Hühnerbrühe.

Eine wichtige Komponente beim Hühnerfrikassee ist die Mehlschwitze

Dafür lässt Du Butter in einem Topf zerlaufen und gibst dann Mehl hinzu. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen lässt Du das Mehl in der Butter anschwitzen, bis es goldgelb ist. Dann gibst Du nach und nach Hühnerbrühe hinzu und rührst schnell, um Klümpchenbildung zu vermeiden. Lass die Sauce kurz aufkochen. Nun gibst Du die Sahne, Champignons, Möhrenstücke und Erbsen hinzu und lässt alles für 5-8 Minuten köcheln. Ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. Zum Schluss gibst Du einen Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer hinzu und lässt das Hähnchenfleisch für 5 Minuten darin ziehen, um es zu erwärmen. Serviere es mit Reis, Kartoffelpüree oder Brot.

Fazit: Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee eignet sich perfekt für die Verwertung von Hähnchenfleisch-Resten und ist ein beliebtes Gericht für die ganze Familie. Probiere es aus und überrasche Deine Liebsten mit einem leckeren und raffinierten Essen.
Kitchenboys
Kitchenboys

Als Koch und Barkeeper bin ich schon fast ein alter Hase im Geschäft. Dubai, Österreich, Südostasien sind nur ein paar Stationen meiner bisherigen Laufbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert