HomeMesserMesserarten

Messerarten

Alle Messerarten für den professionellen Kücheneinsatzt

In Messe Ratgeber findest du alle Messerarten für den gastronomischen wie privaten Bereich. Die Palette reicht von europäischen bis zu asiatischen Messerserien und wird definitiv dazu beitragen, dass jede Lücke im Messer-Repertoire geschlossen werden kann. Ideal sind ganze Messerblöcke, die sowohl mit Übersichtlichkeit und einem einheitlichem Design punkten wie auch höchsten Ansprüchen an Handhabung, Funktionalität und Material gerecht werden. In einem solchen Messerblock wird sich auch das universal einsetzbare Kochmesser befinden, dass du natürlich auch einzeln bestellen können und zu jeder Grundausstattung in der Küche gehören sollte.

Die Küchenmesser liegen optimal in der Hand

Zu Recht darf man an hochwertige Messer einige Anforderungen stellen, gerade wenn sie oft zum Einsatz kommen. So stehen bei den Messern in diesem Shop auch die Griffe und Klingen im Fokus. Breite und scharfe Klingen aus Edelstahl sind dabei genauso gefragt wie ein stabiler, eher harter Griff, damit das Messer optimal in der Hand liegt. Nur so wird man optimal in der Küche arbeiten können, gleich ob man Fleisch schneidet oder Kräuter hackt.

Hochwertige Spezialmesser erleichtern die Küchenarbeit

Neben dem Kochmesser findet man im Messer Shop eine ganze Reihe von Spezialmessern, die in der Küche zu wichtigen Helfern werden. Dazu gehört auch das Steakmesser. Hauptmerkmal ist die scharfe, entweder vollkommen glatte oder auch gezahnte Klinge, die das Fleisch sauber und ohne Kraftaufwand schneidet. Dadurch wird der Saft des Fleisches im Steak bleiben und nicht auf den Teller ausweichen. Auch das Brotmesser darf im Shop nicht fehlen. Typisch ist die scharfe Wellenschliff-Klinge. Das Repertoire an Messern bereichert auch das Santokumessser. Das Küchenmesser mit dieser japanischen Klingenform ist ideal, um neben Fleisch auch Fisch auch Gemüse zu schneiden. Bei einer guten Klinge sollte der Kraftaufwand beim Schneiden dann auch so gering wie möglich sein. Der Verletzungsgefahr der scharfen Messer kann man vorbeugen, indem man die breite Klinge an den ersten Fingerknöcheln führt.

Messerarten für die Küche

Wer in der Küche eine perfekte Leistung zeigen will, benötigt neben marktfrischen Zutaten auch das passende Equipment in Form der richtigen Messerarten. So individuell, wie jedes Lebensmittelprodukt ist, so einzigartig ist das dazugehörige Schneidewerkzeug. Die Spanne zwischen Grundausstattung und Spezialmessern ist dabei groß.

Ein Haushalt benötigt einige grundlegende Messerarten, die in keiner Küche fehlen sollten. Brotmesser, Käsemesser oder ein Buttermesser für weiche Aufstriche gehören an einen gut bestückten Frühstückstisch. Für aufwendige Gerichte mit Fleisch und Gemüse sind Fleischmesser und Gemüseschäler unerlässlich. Die verschiedenen Arten sind auf die Konsistenz der Produkte angepasst und unterscheiden sich in Beschaffenheit und Schärfegrad.

Wir beantworten Fragen wie:

Was ist ein Tourniermesser?Was ist ein Ausbeinmesser?Was ist ein Filiermesser? und Was ist ein Schinkenmesser? liefern wir dir hier ganz einfache Antworten.

Klicke dazu einfach auf ein Messer im Inhaltsverzeichnis.

Liste der Messerarten

Übersicht der wichtigsten Messerarten

Aber welche der zahlreichen Messerarten brauchst Du wirklich in der Küche für den täglichen Gebrauch? Sicherlich ist eine umfangreiche Bestückung Deines Messerblocks eindrucksvoll und gibt Dir beim Kochen ein gutes Gefühl, wenn Fleisch und Gemüse fachgerecht zubereitet werden sollen. Aber hast Du auch die wichtigsten Messer parat? Für den Überblick der meistgenutzten Messerarten haben wir Dir eine Liste der interessantesten Arten zusammengestellt.

Japanische Messerarten

Die Kultur der Samurai hat im asiatischen Raum aufgrund der Schwertschmiedekunst die das Kochen nachhaltig geprägt. Durch die besondere Art des Schliffs und der Klingenformen ermöglichen die japanischen Messerarten einen feineren Schnitt als es die europäischen Messer leisten können. Umso erfreulicher ist es, dass unter anderem Santokumesser und Nakirimesser bereits Einzug in unsere heimischen Küchen gefunden haben.

Kochmesser

Ohne Kochmesser geht in der Küche eigentlich gar nichts. Es ist das Universalwerkzeug eines jeden Kochs und wird für Fisch, Fleisch und Gemüse benutzt. Während der vordere Teil für die Verarbeitung von Gemüsesorten eingesetzt wird, kommt die lange Schnittfläche bei Fleisch zum Einsatz. Handelsübliche Kochmesser sind ungefähr 20 Zentimeter lang und liegen für ein praktisches Arbeiten mit gutem Griff in der Hand.

Santokumesser

Ähnlich dem europäischen Kochmesser ist das japanische Santokumesser für Fisch, Gemüse und Fleisch einsetzbar. Übersetzt bedeutet Santoku „Drei Tugenden“ und bezieht sich auf den Einsatz der drei Hauptzutaten. Zwischen 17 und 18 Zentimetern lang ist die Standardklinge, welche durch ihre breite Fläche sich auch als nützlicher Helfer in Sachen Transport eignet: Geschnittene Stücke finden genügend Platz auf dem Messer, um direkt in den Topf oder die Pfanne befördert zu werden.

Steakmesser

Früher eine Seltenheit im Besteckfach, heute findet das Steakmesser bereits in vielen Haushalten Verwendung. Die scharfe, glatte oder auch gezackte Klinge schneidet das Steakfleisch ohne Kraftanstrengung und teilt die Fleischfasern sauber durch. Der Steaksaft bleibt auf diese Weise im Fleisch und hält es weiter saftig und zart. Das Steakmesser gibt es in verschiedenen Ausführungen mit gewölbtem Blatt oder klassisch breitem Schnittblatt.

Ausbeinmesser

Dieses Messer ist für Profis! Das Ausbeinmesser wird von Fleischermeistern und Spezialisten zum Auslösen von Fleisch genutzt. Die schlanke, biegsame Klinge schmiegt sich beim Auslösen an den Knochen an und trennt das Fleisch restlos ab. Große Fleischstücke lassen sich mit den Ausbeinmesser besonders gut abtrennen. Da diese Messer sehr scharf sind, ist in professionellen Betrieben bei der Arbeit mit Ausbeinmessern der Kettenhandschuh eine klare Vorschrift.

Filiermesser

Für feine Arbeiten an Fisch und Fleisch wählt der Kenner das Filiermesser. Zur Entfernung von Gräten oder dem Schneiden hauchdünner Fleischstücke ist diese Messerart der passende Helfer. Dank der flexiblen Klinge bleibt das Messer mit seinem spitzen Ende immer nah am Fleisch und sorgt für einen feinen Schnitt. So trennt sich das Filetfleisch oder zarter Fisch problemlos von Gräten und Sehnen ab.

Schinkenmesser

Hauchdünne Scheiben eines edlen Schinkens werden mit dem Schinkenmesser zum doppelten Genuss. Wenn Du leicht durch die Scheiben blicken kannst, ist die Dicke der Scheibe exakt getroffen. Durch die geringe Reibung zwischen Fleisch und Stahl schneidest Du mit dem Schinkenmesser spanischen Jamón Ibérico wie ein Profi.

Lachsmesser

Wie der Name schon sagt, ist das Lachsmesser zur Zubereitung edlen Fisches gedacht. Die Spitze des Messers ist abgerundet, um das zarte Fleisch des Speisefisches nicht zu beschädigen. Hinzu kommt, dass mit der sehr feinen Klinge, die meistens bei 30 Zentimetern liegt, die Scheiben sehr fein abgehoben werden können. Die Vertiefungen im Messer sorgen für den reibungslosen Schnitt durch die zarte Struktur.

Brotmesser

Ein frisches Brot, das im Inneren noch leicht warm und duftend ist, wartet mit einer knusprigen Kruste auf. Was für den Geschmack ein umwerfender Genuss ist, ist für Messer ein schwieriges Unterfangen. Glatte Messer zerreißen beim Schneiden das Brot. Aus diesem Grund wurde von Karl Güde der Wellenschliff erfunden. Für präzise Schnitte und Scheiben die beste Wahl!

Käsemesser

Das Käsemesser präsentiert sich in zwei bekannten Ausführungen. Für Hartkäse wird eine kompakte, feste Klinge verwendet, die auch bei sehr festen Käsesorten ihre Stabilität beibehält und durch den Käse gleitet. Für Weichkäse dagegen, wird das Käsemesser genutzt, dessen Klinge viele Ausstanzungen im Blatt hat. Durch die weiche Konsistenz muss das Messer wenig Widerstand besitzen und zerteilt den Käse lediglich mit der scharfen Schnittkante.

Schälmesser

Wie der Name schon verrät, wird das Schälmesser für Schäl- und Feinarbeiten verwendet. Jede Zutat, die von ihrer Schale befreit werden muss zur weiteren Verwendung in Rezepten, wird mit dem kleinen Schälmesser bearbeitet. Es ist eines der häufigsten verwendeten Messerarten neben dem Kochmesser.

Tomatenmesser

Das sehr kleine und handliche Tomatenmesser hat in den meisten Fällen einen gewölbten Rücken und eine glatte Klinge. Mit der Spitze lässt sich der Widerstand von Schalen leicht durchdringen. Die restliche Schneide gleitet einfacher durch das sehr saftige Fruchtfleisch und zerdrückt es dabei nicht. So werden aus Gurken, Paprika oder Zucchini dünne Scheiben für jeden Salat. Für Tomaten wird dagegen das spezielle Tomatenmesser mit gezackter Klinge benutzt.

Gemüsemesser

Dem Gemüsemesser nicht ganz unähnlich in Länge und Benutzung, bringt das Tomatenmesser jedoch einen erheblichen Unterschied mit sich: Die gezackte Klinge gleitet problemlos durch das weiche Fruchtfleisch. Der sehr spitze Zulauf am Klingenende kommt speziell aufgrund der zähen Haut der Tomate zum Einsatz. Sie dringt in die schützende Hülle ein und überlässt im Anschluss dem Wellenschliff die restliche Arbeit. Das Tomatenmesser kann auch für Früchte, wie Pflaumen oder Nektarinen, hervorragend genutzt werden.

Barmesser

Ein Barmesser für den Barkeeper? Wer dachte, dass lediglich ein Shaker und Eiswürfel ausreichen, um den perfekten Drink zu zaubern, der sollte beim nächsten Barbesuch auf die zahlreichen Dekorationen achten. Das Barmesser ähnelt dem Küchenmesser. Den Unterschied machen jedoch zwei Spitzen aus, die das Aufnehmen der Scheiben erleichtern.

Officemesser

Was das Kochmesser für den universellen Einsatz beim Schneiden von Fleisch ist, ist das Officemesser im Bereich der Gewürze und kleinen Zutaten. Pilze, Zwiebeln, Petersilie, Knoblauch oder Schnittlauch werden von dem handlichen Helfer schnell geschält und zerkleinert. Mit 8 Zentimetern fällt das Officemesser kaum auf, aber ist unverzichtbar beim richtigen Kochen.

Outdoormesser

Es gibt zwei Ausführungen von Outdoor Messerarten, die als Begleiter auf Touren oder Wanderungen hilfreich sein können. Feststehende Outdoormesser haben eine fixierte Klinge, während die bewegliche Option umgangssprachlich unter den Begriff Klappmesser fällt. Ein gutes Outdoormesser zeichnet sich durch die Herstellung aus Carbonstahl aus, der in einem Guß als Klinge gegossen wurde. Durch robustes und grobes Material arbeitet sich das Messer hervorragend durch mit solch widerstandsfähigem Stahl.

Wetzstahl

Jedes Messer verliert mit der Zeit an Schärfe. Mit dem richtigen Wetzstahl können stumpfe Messer leicht wieder einsatzbereit geschliffen werden. Mit einem leichten Bogen wird die stumpfe Klinge über den angewinkelten Wetzstahl gezogen. Durch die schnellen Bewegungen schärft sich das Blatt beidseitig. Da stumpfe Messer in der Küche für mehr Unfälle sorgen als scharfe Messer, wird ein regelmäßiges Abschleifen empfohlen.

Messerblock

Die beste Klinge nützt nichts, wenn die Aufbewahrung und Messerpflege nicht beachtet wird. Durch unsachgemäßes und loses Lagern in Schubladen kann die Klinge durch andere Messer schnell zerkratzt und zerstört werden.

Ein Messerblock ist die richtige Lösung für das Verstauen der Messer. Durch das Holz werden die Stahlklingen nicht beschädigt und das warme Holz bettet sich dekorativ in jede Küche ein. Ebenfalls sollte das Säubern in Spülmaschinen vermieden werden.

Ein kurzer Abwasch unter lauwarmem Wasser hält das Messer rostfrei und fleckenlos, als der Spülvorgang in der Maschine. Die verwendeten Salze und Klarspüler neigen dazu, den polierten Stahl schnell anzugreifen. Lieber mit einem feuchten Lappen per Hand abwaschen!

Weitere Rezepte – genauso gut!