White Russian

Rezeptanleitung

White Russian

5 von 4 Bewertungen
Rezept für einen Cocktail
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 15 Min.
Angaben für 1 Cocktail

Zutatenliste 

  • 4 cl Vodka
  • 2 cl Kahlua
  • 10 cl Milch

Zubereitung
 

  • Füllen Sie Kahlua und Vodka in den Cocktail Shaker und shaken Sie Zutaten auf Eiswürfeln kräftig durch.
  • Jetzt das Kahlua Vodka Gemisch in einen vorgekühlten Tumbler auf Eiswürfeln abseien.
  • Zum Schluss wird Milch im Shaker aufgeschüttelt. Dazu einfach Milch und Eiswürfel mit der abgenommenen Spirale vom Strainer (Barsieb) in den Shaker geben und alle kräftig schütteln.
  • Jetzt darf die aufgeschüttelte Milch als Topping in den Tumbler gegossen werden.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @kitchenboysDE oder tagge #kitchenboysde!

Woher kommt der White Russian

Gestatten: Hier kommt ein echter Hollywood-Star. Der White Russian hatte sein Debüt als cremiger Kaffee-Cocktail in den 60er-Jahren und feierte Ende der 90er-Jahre mit dem Kultfilm The Big Lebowski ein fulminantes Comeback. Der „weiße Russe“ hat viele Gesichter. Der „Dude“ trinkt ihn gerührt auf Eis. Wer es lieber klassisch mag, genießt ihn in Schichten.

Leicht und bekömmlich in der Variante mit Milch

Auch bei den Zutaten gibt es verschiedene Varianten. Für unser Rezept haben wir den klassischen White Russian variiert und Sahne durch aufgeschüttelte Milch ersetzt. Das macht den Drink leichter und bekömmlicher.

Wer keine Milch zur Hand hat, muss nicht gleich wie der „Dude“ alle Zutaten per Hand ins Glas schütten und Milchpulver hineinstreuen. Der Black Russian kommt ohne Milch oder Sahne daher und schmeckt ebenfalls ausgezeichnet.

Nach dem Essen genießen

Unser White Russian genießt seinen großen Auftritt am liebsten als After-Dinner-Drink nach dem Essen. Überraschen Sie Ihre Gäste und servieren Sie „Milchkaffee mal anders“. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Mixen und Genießen!

Kitchenboys
Kitchenboys

Als Koch und Barkeeper bin ich schon fast ein alter Hase im Geschäft. Dubai, Österreich, Südostasien sind nur ein paar Stationen meiner bisherigen Laufbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert