Spaghetti Rezepte

Die Geschichte der Spaghetti: Ein italienisches Nationalgericht

Spaghetti gehören zu den bekanntesten und beliebtesten italienischen Gerichten weltweit. Doch wie kam es eigentlich dazu, dass diese lange Nudelform zu einem festen Bestandteil der italienischen Küche wurde?

Der Ursprung der Spaghetti

Die ersten Spaghetti wurden im 13. Jahrhundert in Sizilien hergestellt. Damals waren sie noch sehr dick und wurden hauptsächlich von den ärmeren Bevölkerungsschichten gegessen. Erst im 19. Jahrhundert wurden die Nudeln dünner und erlangten auch bei der Mittelschicht an Beliebtheit.

Die Beliebtheit der Spaghetti in Italien und der Welt

Mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert wurde die Produktion von Spaghetti massentauglich und sie wurden immer billiger. Durch die Auswanderung italienischer Arbeiter in andere Länder, wie zum Beispiel die USA, wurde die Nudelform auch dort bekannt und beliebt. Heute zählt Spaghetti zu den Nationalgerichten Italiens und wird in vielen Ländern der Welt gegessen.

Spaghetti Carbonara: Eine beliebte Variation

Eine der bekanntesten und beliebtesten Spaghetti-Variationen ist die Spaghetti Carbonara. Ursprünglich stammt sie aus der Region Lazio und besteht aus Spaghetti, Eiern, Parmesan und Speck. Heute gibt es zahlreiche Abwandlungen und Varianten dieses Rezepts, wie zum Beispiel die Verwendung von Sahne statt Eiern.