Kartoffelsuppe

Rezeptanleitung

Kartoffelsuppe

5 von 2 Bewertungen
Eine fein abgeschmeckte Kartoffelsuppe ist der ideale Starter für ein traditionell angehauchtes Abendmenü. Doch auch als wärmendes Mittagessen oder stärkende Zwischenmahlzeit kann die Suppe überzeugen.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Angaben für 4 Portionen

Zutatenliste 

  • 400 g Kartoffeln mehlig kochend In Würfel geschnitten
  • 2 Zwiebel In Würfel geschnitten
  • 100 g Bacon In Streifen geschnitten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 40 ml Rapsöl
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
 

  • Erhitzen Sie etwas Öl in einem Topf und geben Sie die Zwiebeln, den Bacon und die Kartoffeln hinein. Achten Sie darauf, dass sie das Ganze nicht zu lange anbraten. Die Zwiebeln sollten sich nicht schwarz verfärben, da sonst Bitterstoffe austreten. Glasig angeschwitzt verleihen Sie der Suppe die gewünschte, süße Note.
  • Löschen Sie den Inhalt des Topfes mit etwas Weißwein ab und lassen Sie die Flüssigkeit eine Weile köcheln. Danach geben Sie die Brühe hinzu und garen das Ganze für etwa 30 Minuten auf niedriger Stufe.
  • Sobald die Kartoffeln weich geworden sind, können Sie mit der Zubereitung fortfahren. Greifen Sie zum Stabmixer und pürieren Sie den Topfinhalt zu einer homogenen Masse. Für zusätzliche Cremigkeit geben Sie nun auch die Sahne hinzu. Das Aroma der Suppe wird somit nochmals verstärkt, denn das Fett in der Sahne wirkt als hervorragender, natürlicher Geschmacksträger.
  • Jetzt noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Notizen

Kurz vor dem Servieren können Sie noch etwas frisch gehackte Petersilie oder Croutons hinzugeben. Das sieht gut aus und sorgt zudem für einen weiteren Geschmacksmoment. Wir wünschen viel Spaß beim Kochen, gutes Gelingen und einen guten Appetit!
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @kitchenboysDE oder tagge #kitchenboysde!
Kitchenboys
Kitchenboys

Als Koch und Barkeeper bin ich schon fast ein alter Hase im Geschäft. Dubai, Österreich, Südostasien sind nur ein paar Stationen meiner bisherigen Laufbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert